DFB Pokal Schalke – Bayern 0-1

Man stelle sich vor, Schalke hätte das Spiel gewonnen (Saarbrücken hat vorgemacht, wie man Überraschungen einfährt). Ich mag da gar nicht dran denken… überhaupt nicht. Und das Geile ist, ich muss mir keine Gedanken machen, denn in dieser Saison haben wir Schalke dreimal und den BVB einmal (und hoffentlich noch ein zweites Mal) besiegt… bedeutet: es herrscht Ruhe !!!!

Nun aber zum Spiel gestern… ich hab keinen herausragenden Spieler gesehen, keinen euphorischen Sturmwirbel… nein, ich habe ein hochkonzentriertes Bayernspiel mit geduldigen Angriffsfußball und starker Verteidigung gesehen. Solide und am Ende erfolgreich. In Halbzeit zwei hatte Bayern das Spiel von vorne bis hinten im Griff. Aber… und das ist eben immer wieder die große Gefahr: es steht nur 1-0 und das lässt den Gegner immer leben… und es gab eben in Halbzeit zwei Chancen, bei denen es plötzlich 1-1 stehen kann. Auch in Halbzeit 1 hatte der S04 die ersten beiden großen Chancen mit Latte und dem Abseitstor. Aber Bayern spielte geduldig gegen die extrem tief stehenden Schalker, die Bälle wurden horizontal passsicher zugespielt und dann kam immer wieder der überraschende vertikale Pass wie ein Messer in die Torte… Klar, in der Regel kommt immer ein Schalker Fuß dazwischen, aber bei geduldigen Spiel eben nicht immer und plötzlich steht es 1-0 !!!! Von da an war das Spiel ganz klar im Griff der Bayern. Das Gegenpressing funktionierte, die Bälle wurden sehr früh zurückerobert aber der erlösende zweite Treffer wollte einfach nicht fallen. Im Endeffekt gab es auf beiden Seiten wenige Torchancen aber – wenn man die Statistik sieht – einen ganz klar und in allen Belangen überlegenden FC Bayern, der somit zum 11. Mal in Folge ins Halbfinale des nationalen Pokals einzieht… Saarbrücken, Leverkusen, Frankfurt, Bremen oder Union Berlin… einer wird es werden.

Was auch gestern immer wieder aufgefallen ist, wie die Bayern Situationen in Bedrängnis spielerisch lösen. Das schafft kaum ein Team in der Bundesliga, sich aus Bedrängnis durch schnelles Kurzpassspiel aus den Situationen zu befreien, wo andere Kicker den Ball auf die Tribüne dreschen… und so behält Bayern den Ball und kann seinen Ballbesitzfußball aufziehen. Ist es nicht erschreckend, dass im KO Spiel Schalke zu Hause über 50 Minuten im Rückstand ist, aber am Ende nur 20% Ballbesitz hatte. 14-1 Ecken und 11-5 Chancen für Bayern.

Es war gestern ein Spiel, das auch geprägt war von der latenten Angst, was nun wieder von den Ultras kommt und tatsächlich waren die Bayern diesmal zahm, keine Pyro, keine Plakate… Schalke mit Humor und Kritik auf Plakaten aber ohne Beleidigungen. Die ließ man dann verbal vom Stapel, in dem man eben Manuel Neuer als Hurensohn bezeichnete. Doppelzüngigkeit nenne ich das mal.

Schalke vor der Haustür… das bedeutet Clubtreffen in der Turnhalle… mit fast 30 Mitgliedern sind wir gestern in der Arena aufgeschlagen… wo du hingeschaut hast… #MiaSanRuhrpott war dabei, so zahlreich, dass ein Rudelgucken im Knippis sich auf Grund fehlender Leute nicht angeboten hat… es hat Spaß gemacht, auch wenn manche bis in die tiefe Nacht benötigten, um wieder dahoam zu landen… Manchmal ist ein anderes Bundesland schneller zu erreichen, als den Parkplatz an der größten Turnhalle Deutschland zu verlassen. 

Heute lehnen wir uns zurück und schauen mal, wer denn noch alles so im Lostopf landet.